Brahma: Der Schöpfergott

Brahma, el dios creador en el hinduismo.

Brahma, der Schöpfer des Universums, ist einer der bedeutendsten Götter im reichen hinduistischen Pantheon. Zusammen mit Vishnu, dem Bewahrer, und Shiva, dem Zerstörer, bildet er die Trimurti oder „hinduistische Dreifaltigkeit„, die den ewigen Kreislauf von Schöpfung, Bewahrung und Zerstörung im Universum symbolisiert. Obwohl alle Götter der Trimurti für das kosmische Gleichgewicht unerlässlich sind, kommt Brahma aufgrund seiner Rolle beim Ursprung von allem eine besondere Bedeutung zu.

Geschichte und Ursprung von Brahma

Die frühesten Hinweise auf Brahma gehen auf das Rigveda zurück, wenn auch nicht in der genauen Form oder Funktion, mit der er in späteren Texten gewöhnlich identifiziert wird. Im Rigveda bezog sich der Begriff „Brahman“ auf eine kosmische Kraft, möglicherweise ein Vorläufer der späteren personifizierten Gottheit Brahma. Derselbe vedische Text spricht von „Hiranyagarbha“ (der Schoß oder das goldene Ei), das die embryonale Form von Brahma sein könnte.

Erst in den Brahmanas und den Upanishaden, ergänzenden Texten, in denen die Rituale und Philosophien der Veden erläutert werden, nahm das Konzept von Brahma eine konkretere Form an. Insbesondere in den Upanishaden wurde das triadische Prinzip des Göttlichen angedeutet, das später zur beliebten Trimurti wurde: Brahma (der Schöpfer), Vishnu (der Bewahrer) und Shiva (der Zerstörer).

Einigen Versionen der Puranas zufolge wurde Brahma aus dem Lotus geboren, der aus dem Nabel von Vishnu hervorging, der im Urwasser meditierte. Daher der Name „Padma-bhushana„, was so viel bedeutet wie „aus dem Lotus geboren„, was sich auf Brahma bezieht.

Eine andere Perspektive, die in der Manusmriti zu finden ist, bietet einen selbst-evolutionären Ursprung, in dem Brahma von sich selbst (Swayambhu) aus dem kosmischen goldenen Ei (Hiranyagarbha) geboren wird. Hier repräsentiert Brahma den Urklang, die erste Differenzierung des Ununterschiedenen und den Beginn von Zeit und Existenz.

Das fünfte Haupt von Brahma

In der Brahma Purana heißt es, dass Brahma Shatarupa, die erste von ihm geschaffene Frau, erschaffen hat.

Brahma war von Shatarupas Schönheit angetan und begann, sie unablässig anzustarren. Von seinem Blick gestört, versuchte Shatarupa, sich ihm zu entziehen, indem sie sich in verschiedene Richtungen bewegte. Dies veranlasste Brahma, mehrere Köpfe wachsen zu lassen, die in verschiedene Richtungen ausgerichtet waren, um sie nicht aus den Augen zu verlieren. Dieses inzestuöse Verhalten, denn Shatarupa war von Brahma geboren worden und galt daher als seine Tochter, erzürnte Shiva, der zur Strafe einen von Brahmas Köpfen enthauptete. Diese Geschichte erklärt auch, warum Brahma in der heutigen hinduistischen Praxis nicht aktiv verehrt wird. Die Geschichte unterstreicht die Bedeutung von ethischem Verhalten, selbst für göttliche Wesen.

Saraswati, die Gefährtin von Brahma

El Pavo Real es uno de los símbolos asociados a la diosa Saraswati.

In einigen Erzählungen wird Saraswati von Brahma geboren. Einer dieser Legenden zufolge suchte Brahma zu Beginn der Schöpfung in seinem Bemühen, den Schöpfungsprozess in Gang zu setzen, nach einer Möglichkeit, den Kosmos zu strukturieren und zu ordnen. Aus seinen Gedanken entstand Saraswati, die Verkörperung von Wissen, Weisheit und Kunst. Als Verkörperung der Weisheit war sie entscheidend für Brahmas Rolle als Schöpfer. Daher wird sie in diesem Zusammenhang als seine Tochter betrachtet.

Im Laufe der Zeit wurden die Beziehungen zwischen Göttern und Göttinnen, wie bei vielen Gottheiten im Hinduismus, immer komplizierter. In vielen Traditionen wird Saraswati auch als Ehefrau oder Gemahlin von Brahma verehrt. Dies mag die wesentliche Verbindung zwischen dem schöpferischen Impuls (Brahma) und dem Wissen, das zur Manifestation dieser Kreativität notwendig ist (Saraswati), symbolisieren. Ihre Beziehung veranschaulicht in diesem Sinne die untrennbare Verbindung zwischen Schöpfung und Weisheit.

Symbolik des Gottes Brahma

Brahma es el dios hindú de la creación.

Die Ikonographie , die die Darstellung der Götter und Göttinnen in der hinduistischen Mythologie begleitet, verbirgt in sich selbst eine große Anzahl von tiefgreifenden spirituellen Lehren. Im Folgenden werden die Symbole und Merkmale beschrieben, mit denen der Gott Brahma gewöhnlich dargestellt wird:

Die vier Köpfe

Das vielleicht markanteste Attribut von Brahma sind seine vier Köpfe. Ursprünglich soll Brahma fünf Köpfe besessen haben, aber Shiva hat in einem Akt des Zorns, nachdem er von Brahma beleidigt wurde, einen davon abgeschlagen. Diese Köpfe haben verschiedene symbolische Bedeutungen:

  • Kosmische Richtungen: Jeder Kopf ist in eine der vier Himmelsrichtungen ausgerichtet und symbolisiert Brahmas Herrschaft und Aufsicht über das gesamte Universum.
  • Die vier Vedas: Jeder der Köpfe rezitiert ständig eine der vier Vedas (Rigveda, Samaveda, Yajurveda und Atharvaveda). Diese uralten Texte sind die Grundlage des spirituellen und philosophischen Wissens im Hinduismus, weshalb die Brahma-Köpfe die Ewigkeit und Allgegenwärtigkeit dieses Wissens betonen.

Der Lotus

Der Lotos ist ein weiteres allgegenwärtiges Symbol, das mit Brahma in Verbindung gebracht wird. Es gibt Geschichten, in denen erzählt wird, dass Brahma aus einem Lotus geboren wurde, der aus Vishnus Nabel hervorging. Der Lotus, der im Schlamm wächst, aber unberührt und makellos bleibt, symbolisiert Reinheit, Schönheit, Göttlichkeit und Potenzial.

  • Ursprung und Wachstum: So wie der Lotus aus dem Schlamm ins Licht wächst, entsteht das Universum nach hinduistischem Glauben aus dem Chaos und bildet eine geordnete Schöpfung unter der Leitung von Brahma.

Die vier Hände und ihre Gegenstände

Brahma wird gewöhnlich mit vier Händen dargestellt, wobei jede Hand einen bedeutenden Gegenstand hält:

  • Der Rosenkranz (Akṣamālā): steht für die Zeit und den Zyklus der Schöpfung. Durch den Rosenkranz zählt Brahma die kosmischen Tage und Nächte und unterstreicht damit die zyklische Natur der Existenz.
  • Das Buch: In der Regel sind dies die Veden, die das göttliche Wissen verkörpern. Seine Anwesenheit in einer von Brahmas Händen unterstreicht die Bedeutung der Weisheit in der Schöpfung.
  • Der Löffel oder das Wassergefäß (Kamaṇḍalu): Er symbolisiert das Medium, durch das Brahma die Essenz des Lebens in das Universum bringt.
  • Das Zepter (Sruva): Es ist ein Symbol der Autorität und unterstreicht die Rolle Brahmas als oberster Schöpfer.

Der Schwan oder die Gans

Brahma wird oft auf einem Schwan oder einer Gans reitend dargestellt, die für ihre Fähigkeit bekannt sind, Milch von Wasser zu trennen, was die Fähigkeit symbolisiert, zwischen Gut und Böse, dem Wirklichen und dem Unwirklichen zu unterscheiden. Diese Unterscheidung ist für den Prozess der Schöpfung von grundlegender Bedeutung.

Der Bart

Der Bart von Brahma, der oft in Bildern dargestellt wird, symbolisiert die Weisheit, die mit dem Alter kommt. Als Schöpfer des Universums verfügt Brahma über ein tiefes und unveränderliches Wissen über den Kosmos.

Die Abwesenheit von Waffen

Im Gegensatz zu vielen anderen Hindugöttern wird Brahma nicht mit Waffen dargestellt. Dies unterstreicht seine friedliche Natur und seine einzigartige Rolle als Schöpfer, nicht als Zerstörer oder Krieger.

Bedeutung von Brahma

Brahma es una de las deidades más reconocidas del hinduismo.

Zeitgenössische Interpretationen betrachten Brahma oft eher als Symbol denn als eine Gottheit, die verehrt werden soll. Aus dieser Perspektive repräsentiert Brahma das schöpferische Prinzip des Universums, den Funken des Lebens und die Geburt des Bewusstseins. Die zyklische Natur von Schöpfung und Auflösung in der hinduistischen Kosmologie gibt Aufschluss über die Vergänglichkeit des Lebens, und die Rolle Brahmas unterstreicht den sich ständig erneuernden Aspekt des Universums.

Warum wird Brahma nicht so sehr verehrt wie andere Götter?

Trotz seines erhabenen Status als Schöpfer gibt es in Indien nur wenige Tempel, die ausschließlich Brahma gewidmet sind. Einer Legende zufolge ist der Grund dafür der Fluch seiner Gemahlin, Saraswati. Einigen Überlieferungen zufolge verfluchte Saraswati Brahma aus Frustration darüber, dass er sich ständig um die Schöpfung kümmerte und sie vernachlässigte, damit er nicht so häufig verehrt würde. In anderen Versionen ist es Shiva selbst, der Brahma verflucht. Pushkar in Rajasthan beherbergt jedoch einen der wenigen Brahma geweihten Tempel und ist ein wichtiger Wallfahrtsort.

Pushkar Mela

Die Pushkar-Messe ist nicht nur ein religiöses Ereignis, sondern auch ein kulturelles und kommerzielles Fest. Im Mittelpunkt dieses Festes steht jedoch die Verehrung von Brahma.

Während der Messe tauchen Tausende von Pilgern in den heiligen Pushkar-See ein, um sich von ihren Sünden zu reinigen. Man glaubt, dass der See aus einer Lotusblume entstanden ist, die aus Brahmas Hand gefallen ist. Viele Gläubige betrachten das Baden hier während der Pushkar Mela als besonders verheißungsvoll. Nach dem heiligen Bad besuchen die Pilger den Brahma-Tempel, um Gebete zu sprechen.

Abgesehen von den religiösen Zeremonien ist diese Messe ein farbenfrohes Schaufenster der rajasthanischen Kultur. Kamelwettbewerbe, Rennen, Tanz- und Musikaufführungen und andere Aktivitäten ziehen sowohl Einheimische als auch internationale Touristen an. Händler nutzen die Gelegenheit, um Kunsthandwerk, Textilien und Schmuck zu verkaufen.

Dieses Fest bietet Asketen, Sadhus und anderen spirituellen Führern die Gelegenheit, sich zu versammeln, Lehren auszutauschen und die Gläubigen zu segnen. Darüber hinaus nutzen viele Familien die Gelegenheit, um Ehen zu schließen, da die Messe auch als Ort für Hochzeiten dient.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top