Was ist Trimurti im Hinduismus?

El OM se relaciona con las tres deidades de la trinidad del hinduismo.

Trimurti ist eines der grundlegenden Konzepte im Hinduismus. Es ist die Vorstellung, dass sich das Göttliche durch drei Hauptgottheiten manifestiert: Brahma, Vishnu und Shiva, von denen jede für einen grundlegenden Aspekt der Existenz und des kosmischen Zyklus verantwortlich ist. Dieses Konzept entstand, um die komplexe und unergründliche Natur des Göttlichen zu verstehen und zu erklären, einer Entität, die sich in ihrer Größe in verschiedenen Rollen entfaltet, um das Universum in einem ewigen Kreislauf von Schöpfung, Bewahrung und Zerstörung zu erhalten, zu erschaffen und wieder zu zerstören.

Die drei Götter der Trimurti oder Trinität

Wir werden eine kurze Einführung zu jedem der Götter geben, die Teil der Trimurti sind. Wenn Sie mehr über eine dieser Gottheiten wissen möchten, haben wir ausführliche Artikel, in denen wir Ihnen die reiche Symbolik, die in diesen Gottheiten steckt, erklären.

Brahma

Brahma es el dios hindú de la creación.

Brahma verkörpert das schöpferische Prinzip des Universums, den Ursprung und den Anfang von allem, was auf den verschiedenen Ebenen der Realität existiert. Brahma wird üblicherweise mit vier Köpfen dargestellt, von denen jeder in eine andere Richtung weist, und sitzt auf einem Schwan. Er symbolisiert sowohl die Allgegenwart als auch die Weisheit, die alle Ecken des Kosmos durchdringt.

Obwohl ihm die Schöpfung zugeschrieben wird, ist es wichtig zu wissen, dass die Schöpfung im Hinduismus nicht als ein einziger, endlicher Akt angesehen wird, sondern als ein ewiger, zyklischer Prozess, bei dem das Universum entsteht, sich entwickelt und sich schließlich auflöst, um dann neu erschaffen zu werden. Die Schöpfung ist kein willkürlicher Akt, sondern ein bewusster und durchdachter Prozess, der dem Wunsch entspringt, die Freude und Schönheit der Existenz auszudrücken und zu teilen.

Vishnu

Vishnú es representado con la serpiente Shesha.

Vishnu ist der Bewahrer des Kosmos und spielt eine zentrale Rolle bei der Aufrechterhaltung und dem Schutz der kosmischen Ordnung, die als dharma bekannt ist. Seine Gestalt steht im Mittelpunkt des Hinduismus, ist Gegenstand tiefster Verehrung und dient Millionen von Gläubigen als unerschöpfliche Quelle spiritueller, moralischer und philosophischer Inspiration. Im Laufe der Jahrtausende hat die Vorstellung von Vishnu und seine Verehrung eine Fülle von Mythen, Legenden, Andachtspraktiken und philosophischen Traditionen hervorgebracht, die ihn zu einem der komplexesten und tiefgründigsten Götter der hinduistischen Mythologie machen.

Vishnus Haut wird oft als blau oder dunkelblau dargestellt, um den unendlichen Himmel und den weiten Ozean zu symbolisieren, Sphären, die die Größe und Tiefe des göttlichen Bewusstseins hervorrufen. Er wird oft auf der Nagga-Schlange Shesha liegend dargestellt, die auf dem kosmischen Ozean schwebt, in einer Haltung der Gelassenheit und des ewigen Friedens. Dies symbolisiert nicht nur die Allgegenwart Vishnus, sondern spiegelt auch die Vorstellung wider, dass das Universum aus seinem Wesen hervorgeht und in seinem Bewusstsein aufrechterhalten wird. Aus diesem Ozean entspringt der Lotos , der Brahma, den Schöpfer, trägt, was die Verbundenheit und Komplementarität der Gottheiten innerhalb der Trimurti unterstreicht.

Einer der markantesten und attraktivsten Aspekte von Vishnu sind seine Avatare oder Inkarnationen. Es heißt, dass Vishnu auf der Erde inkarniert, um das Gleichgewicht wiederherzustellen, wenn das Dharma durch die Kräfte des Chaos und der Unmoral gefährdet ist. Traditionell werden zehn Avatare von Vishnu unterschieden, aber diese Zahl variiert je nach Tradition. Von diesen Avataren haben Rama und Krishna einen besonders tiefgreifenden Einfluss auf die hinduistische Spiritualität und Kultur gehabt.

Shiva

Simbolismo de Shiva. Significado espiritual de sus símbolos.

Shiva symbolisiert Zerstörung und Regeneration und spielt eine wesentliche Rolle im ewigen Kreislauf von Schöpfung, Erhaltung und Auflösung des Universums. Er ist Gegenstand intensiver Verehrung und Erforschung und ist die Quelle zahlreicher religiöser Sekten und einer Vielzahl von Texten und Mythologien, die seine verschiedenen Formen und Facetten beleuchten. Die Geschichten über Shiva sind reichhaltig und vielfältig, manchmal wird er als asketischer Yogi, manchmal als hingebungsvoller Liebhaber und manchmal als kosmischer Tänzer dargestellt. Die Vielfalt seiner Rollen und die ihm innewohnende Dualität bieten eine Vision der Gottheit, die so komplex ist wie das Universum, das er zu erneuern hilft.

In der hinduistischen Philosophie wird die Zerstörung nicht als katastrophales und absolutes Ende angesehen, sondern als notwendiger Schritt zur Erneuerung und Wiedergeburt. Die von Shiva vollzogene Zerstörung ermöglicht es Brahma, das Universum neu zu erschaffen und damit einen neuen kosmischen Zyklus einzuleiten. Es ist eine ständige Erinnerung an die Vergänglichkeit der Existenz und an die Unbeständigkeit all dessen, was wir als real und greifbar wahrnehmen.

Trimurti ist nicht einfach eine Doktrin oder Theologie, sondern eine Reflexion über das Leben, die Existenz und den Kosmos, ein Spiegel, in dem sich die grundlegenden Aspekte der Realität widerspiegeln, so dass wir beginnen können, das Unbegreifliche zu verstehen. Sie ist eine symbolische Landkarte, die den spirituell Suchenden durch die Geheimnisse der Existenz führt und einen Rahmen bietet, in dem Fragen über das Leben erforscht und kontempliert werden können. Im ständigen Tanz von Brahma, Vishnu und Shiva findet der Hinduismus einen poetischen und mystischen Ausdruck für den Kosmos und seine unendlichen Geheimnisse.

Wir empfehlen Ihnen, sich mit jeder der Gottheiten, die die Trimurti bilden, näher zu befassen, um alle Lehren zu entdecken, die hinter der Symbolik jeder von ihnen stehen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top